Timeline der Unternehmensgeschichte

 

2016

Internationale Ausrichtung mit neuen Kunden in Großbritannien, USA, Schweiz, Österreich und Italien.
Investition in eine automatisierte Drahterodiermaschine, Hochregallager, Werkzeugmanagement-Software und Werkzeugvoreinstellgerät.
Verbesserung der Teileentgratung mittels einer neuen Streamfinish-Gleitschleifanlage. 

2015

Feier zum zwanzigjährigen Firmenjubiläum zusammen mit Geschäftspartnern und Mitarbeitern mit deren Familien.
Fertigstellung der Gebäudeerweiterung mit einer umfangreichen Gebäudetechnik zur umweltfreundlichen Kühlung der gesamten Produktion mittels Geothermie.
Investitionen in 2 Dreh-Fräszentren, eine Drehmaschine mit angetriebenen Werkzeugen und ein automatisiertes 5-Achs-Fräszentrum.
Erweiterung der Ausbildung: insgesamt 8 Auszubildende im Bereich Zerspanungsmechaniker/in und Industriekaufmann /-frau.
Das Unternehmen wächst auf 65 Mitarbeiter.

2014

Baubeginn der Produktionserweiterung um weitere 1250 m2 und Ausbau der Büroräumlichkeiten um 350m2.  Insgesamt sind über 50 Mitarbeiter angestellt.

2013

Investition in eine Elektropolieranlage und ein optisches Messgerät.

2012

Erfolgreiche Rezertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2008 und DIN EN ISO 13485:2003. Beschaffung eines automatisierten 5-Achs- und eines 3-Achs-Fräszentrums sowie einer Senkerodiermaschine.

2011

Investition in eine Teilereinigungsanlage, Drahterodiermaschine und ein Dreh-Fräszentrum.

2010

Erweiterung des Maschinenparks und Investition in eine Laserbeschriftungsanlage.

2009

Umzug in das neue Firmengebäude nach Steinach und Auflösung der alten Standorte. Erweiterung der Fertigungskapazität um Fräs- und Dreh-Fräs-Zentren. Zertifizierung nach ISO 9001 und der Medizinprodukte-Norm ISO 13485.

2008

Baubeginn eines neuen, eigenen Firmengebäudes mit 1100m² Produktionsfläche (vollklimatisiert) und 330m² Verwaltung- und Sozialtrakt, Firmierung als Armbruster GmbH.
Geschäftsführung: Mathäus und Tobias Armbruster

2007

Anmietung eines zweiten Standortes in Haslach zur Produktionsvergrößerung. Einstieg in die Drahterosion (Agie Progress V3) und Anschaffung einer Koordinatenmessmaschine (Zeiss Contura G3).

2006

Einstieg in die automatisierte Dreh-Frästechnolgie (Mazak Integrex 200).

2005

Einführung des CAD-CAM-Systems Mastercam.

2002

Erweiterung am Standort.

2001

Erweiterung des Maschinenparks um zwei Fehlmann P90 und eine P60.

1998

Umzug nach Haslach-Schnellingen. Einstieg in die automatisierte Fräsfertigung (Fehlmann P82 mit Erowa-Roboter).

1995

Gründung der M. Armbruster e.K. durch Mathäus Armbruster, Fräsfertigung von mechanischen Einzelteilen in Fischerbach.